urbanISTanbul – exhibition – Ausstellung

Valie Djordjevic: Procedures for forgetting
Valie Djordjevic: Procedures for forgetting

Am Freitag, den 2. September, eröffnet die Ausstellung „UrbanISTanbul“, an der ich mit der Fotoserie „Procedures for forgetting“ teilnehme. Wie vor drei Jahren, waren wir eine Woche in Istanbul und haben Fotos gemacht und uns Gedanken darüber, was „Stadt“ bedeutet und wie sie sich verändert.

Mehr Info zur Ausstellung gibt es unter www.urbanistanbul.de.


The exhibition „„UrbanISTanbul“ opens on Friday 2 September. I am participating with a series of photos called „Procedures for forgetting“. As it happened three years ago, we were in Istanbul for a week, made photos and put some thoughts into what „city“ means and how it changes.

More information about the exhibition at www.urbanistanbul.de.

UrbanISTanbul 2016

MerkenMerken

New text about the Nervous Systems exhibition in Berlin

Mari Bastashevski, Shreds of accountablity, 2014 Photo: Laura Fiorio / Haus der Kulturen der Welt

„Nervous Systems – Algorithms and our everyday life“

What does the comic book heroine Wonder Woman have to do with the lie detector? How is the Situationists’ dérive connected to Google Map’s realtime recordings of our patterns of movement? Do we live in Borges’ story “On Exactitude in Science” where the art of cartography became so perfect that the maps of the land are as big as the land itself? These are the topics of the Nervous Systems exhibition. Questions that are pertinent to the state of the world we are in at this moment.

Read more @ Furtherfiled.org

Interview mit Mark Terkessidis bei iRights.info

11_ABC_des_Freien_Wissens_K_23
Mark Terkessidis beim ABC des Freien Wissens, Foto: Christopher Schwarzkopf (WMDE), CC BY-SA 4.0

Ich habe vor einigen Wochen Mark Terkessidis über sein neues Buch „Kollaboration“ interviewt – das Interview ist gestern bei iRights.info erschienen: „Kollaboration ist keine Sozialromantik“.

Der Autor und Kulturwissenschaftler Mark Terkessidis hat ein Buch über „Kollaboration“ geschrieben und befasst sich darin mit neuen Formen des Zusammenarbeitens. Im Interview erläutert er, warum er den Begriff trotz negativer Beiklänge für brauchbar hält, um neue Phänomene der Opposition und der Selbstorganisation in der Gesellschaft zu beschreiben.

Künstlergespräch mit Chris Kondek & Christiane Kühl „Anonymous P“

Anonymous P. im HAU, Foto: HAU Berlin

Ich unterhalte heute mich im Anschluss an die Performance „Anonymous P.“ im HAU Berlin mit den Künstlern Chris Kondek & Christiane Kühl über ihre Arbeit.

„Anonymous P.“ – teils Performance, teils Game, teils Hackerspace – thematisiert die großen Fiktionen der Gegenwart: Freiheit und Privatsphäre. Historisch informiert und peinlich unterhaltsam sondiert das Team aus Künstlern und IT-Spezialisten den digitalen Schatten, den das Publikum jeden Abend neu kreiert. Schnell wird deutlich: Angesichts intelligenter Straßenlaternen, 3D-Gesichtserkennungssoftware, lernenden Algorithmen und besten Verbindungen zwischen Geheimdiensten und kommerziellen Unternehmen benötigen wir heute die Skills von morgen und die Frisuren von gestern. Neue Zeiten brauchen neue Helden. Wenn sich mit Hilfe digitaler Technologien die totale Transparenz realisieren lässt, kann P.’s Gabe an die Menschen nurmehr die Anonymität sein – Dunkelheit ist das neue Licht.

Istanbul 2015

I was in Istanbul again this autumn. The city still feels like home even though it’s the second time I was there. There is something very familiar and iconic about it – everything is like it should be, like the idea of a city. Maybe it is the 500 years of Osmanic rule that Serbia was under, or the Mediterranean roots, something calls out to me.

We are again preparing an exhibition for summer 2016. These are just some impressions from my mobile phone. Still looking through the 2.000 other photos I made.

„Istanbul 2015“ weiterlesen

Samizdata im Disruption Network Lab

Foto: Disruption Network Lab

I am moderating a discussion with Jørgen Johansen (researcher on resistance studies, civil disobedience and whistleblowing, NO), Jaromil (hacktivist, IT/NL) and Sophie Toupin (researcher and feminist techno/activist, QC/CA) at an event by the Disruption Network Lab in Berlin, Künstlerquartier Bethanien, Studio 1 on Saturday, September 12 2015. We will be talking about what it means today to speak about “resistance” on the net and beyond more than two years after the first of Edward Snowden’s disclosures. We are looking back at past projects and try to find strategies for the future.

On the day before Jacob Appelbaum, Laura Poitras and Theresa Züger, a researcher on civil disobedience from Berlin, talk with Tatiana Bazzichelli (and with each other) about what leaking means for the political and artistic discourse. The Disruption Network Lab is founded by Tatiana Bazzichelli and is engaged with digital strategies of disruption in art and politics.

MerkenMerken

Michael Seemann: Das Neue Spiel

cover_kontrollverlust+irights+orangepressIch hab den Sommer damit verbracht, Michael Seemann beim Schreiben seines Buches Das neue Spiel. Strategien für die Welt nach dem digitalen Kontrollverlust zu unterstützen. Wir trafen uns im Juli und August zweimal die Woche und sind die Kapitel durchgegangen, die er vorher geschrieben hat. Es war spannend zu sehen, wie so ein Buch entsteht und sich nach und nach aus den einzelnen Teilen zusammensetzt. Michael hat das Buch per Crowdfunding finanziert und ist dann mit iRights.Media zusammengekommen, um die E-Buch-Ausgabe herauszubringen. Als gedrucktes Buch erscheint es bei orange-press. Auch hier Props für die Zusammenarbeit – das Printbuch ist sehr schön geworden – und es war interessant zu sehen, wie andere Verlage arbeiten. Aus dem Ankündigungstext:

Seit dem Fall Snowden ist es offensichtlich: Wir haben die Kontrolle verloren. Das gilt für alle – für Regierungen, Unternehmen, Individuen. Im täglich weiter anschwellenden Datenstrom, in den sich die Welt verwandelt hat, wird kopiert, geklaut, geschnüffelt, systematisch überwacht. Wie sollen wir damit umgehen?

Michael Seemann plädiert dafür, den Kontrollverlust zu akzeptieren und uns mit seinen Mechanismen vertraut zu machen. Wenn wir schwimmen lernen, anstatt uns der übermächtigen Welle entgegenzustemmen, kann sie uns nicht umwerfen.

In seinem Buch fasst Seemann zusammen, was wir dafür wissen müssen. Und er macht konkrete Vorschläge für eine Gesellschaft, in der Ordnung, Wissen und Macht nicht mehr funktionieren werden wie gewohnt. Wer „Das neue Spiel“ gelesen hat, versteht die komplexen Diskurse, die das digitale Zeitalter mit sich bringt, und erkennt dessen Potenzial – im Guten, wie auch im Schlechten.

Das Buch kann man auch kostenlos lesen: Hier sind alle Lese- und Kaufmöglichkeiten aufgelistet.

Generation Remix. Neues Buch von Valie Djordjevic und Leonhard Dobusch

Generation Remix CoverZusammen mit Leonhard Dobusch von der Initiative „Recht auf Remix“ habe ich das E-Book „Generation Remix. Zwischen Popkultur und Kunst“ herausgegeben. Darin versammeln wir die 45 Interviews mit Musikern, Künstlern, Filmemachern, Plattformbetreibern und vielen mehr, die in dem Jahr, seit die Initiative läuft, entstanden sind. Daneben gibt es noch Essays von Leonhard Dobusch, Till Kreutzer, Lawrence Lessig, Georg Fischer, Jan Torge Claussen, Dirk von Gehlen und Cornelia Sollfrank. E-Book kostet 5,99 Euro, Print 15,99 Euro. Dabei geht ein Euro an die Initiative „Recht auf Remix“. Bestellen kann man bei iRights.Media.

Workshop „Vergütung für Kreative“

berliner gazette @ supermarkt berlin
Am 6. April 2014 veranstaltet „Berliner Gazette“ eine Nachklapp-Veranstaltung zu ihrer Jahreskonferenz zum Thema „Komplizen“. In Workshops erarbeiten die Teilnehmer Modelle, wie Menschen aus verschiedenen Bereichen – Hacker und Journalisten, Piraten und Kapitalisten, Amateure und Profis – zusammenarbeiten können.Neben Workshops zu den Themen „Das Netz nach Snowden“, „Journalismus vernetzen“ „Bibliothek mit Zukunft“ oder „Bewegungen ohne politische Vertretung“ gibt am Ende des Tages eine Diskussionsveranstaltung einen Überblick über die gefundenen Antworten. Ilja Braun und ich betreuen den Workshop „Vergütung für Kreative: Grundeinkommen statt Urheberrecht?“.

>> Weiterlesen bei iRights.info
>> Veranstaltungsinfo beim Supermarkt

MerkenMerken