Archiv der Kategorie: journalism

journalistic writing, irights.info

Download auf Knopfdruck: Wie legal sind Filehoster?

Gewusst wo – wenn man nur die richtigen Seiten kennt, kann man im Internet alles finden und herunterladen: Filme, Musik, Computerspiele. Auf Filehostern (auch Sharehoster oder One-Clickhoster genannt) lagern terrybyte-weise Daten. Aber obwohl Filehoster keine Tauschbörsen sind, ist der Download der dort gelagerten Dateien nicht immer legal. Auch beim Upload muss man aufpassen und darf nur Dateien anbieten, für die man auch die Rechte hat.

Weiter bei iRights.info

Klicksafe-Text: Datenschutz in sozialen Netzwerken

Bei iRights.info (und Klicksafe) ist ein neuer Text von mir erschienen unter dem Titel „Datenschutz in sozialen Netzwerken: Meine Daten gehören mir“

Facebook, XING, StudiVZ und Co. werden immer beliebter: In Deutschland nutzen Millionen von Nutzern soziale Netzwerke. Dabei sammeln die Anbieter jede Menge Daten. Was dürfen sie damit machen? Worauf sollten Nutzer von sozialen Netzwerken achten? Wie können sie ihre Daten am besten vor Missbrauch schützen?

 

iRights-Buch erschienen

 

iRights.info-Buch BPBEs hat lange gedauert, aber endlich ist es da: das iRights.info-Buch „Urheberrecht im Alltag – Kopieren, bearbeiten, selbermachen“. Es versammelt die Texte, die wir für die Website iRights.info von 2005 bis 2007 geschrieben haben. Veröffentlicht wurde das Buch von der Bundeszentrale für politische Bildung. Deshalb kann man es auch zum sensationellen Preis von 2 Euro dort erwerben (Update: inzwischen kostet es 4,50 – immer noch billig).

Neues Projekt bei iRights: Arbeit 2.0

 

Arbeit 2.0 iRights.info & HMKV

Seit Oktober 2007 forscht iRights.info unter dem Titel „Arbeit 2.0“ darüber, wie das Urheberrecht und Digitalisierung kreative Arbeit beeinflusst und verändert – und natürlich umgekehrt. Unsere alte Website soll – behutsam – erneuert und modernisiert werden. Das wird aber noch ein paar Wochen dauern. Mittlerweile gibt es aber schon ein „Arbeit 2.0“-Blog, in dem im Februar der Komponist Christian von Borries aus China, „dem Land der Raubkopien“, berichtete und wir, die Redakteure von iRights.info und unsere Partner vom Hartware MedienKunstVerein in Dortmund, mit denen wir das Projekt gemeinsam durchführen, unsere Fundstücke und vorläufigen Ergebnisse posten. Der zweite Teil des Projekts wird eine Ausstellung in der Phoenixhalle in Dortmund sein, kuratiert von Inke Arns und Francis Hunger vom HMKV.

The new project at iRights.info (which is a website on copyrights in the digital realm where I’m working as an editor – just to remind you) is called „Arbeit 2.0“ (I don’t know if it should be translated as “Work 2.0“ or “Labour 2.0“ – I’m not quite clear on the difference). It deals with the changes digitalization brought about regarding creative work/labour and copyrights. The iRights.info-team is researching how the different genres of creative work, for example music, journalism, art, design etc. have changed in the last ten or so years, what the conditions of work are, how much can be earned etc. The other part of the project will be an exhibition in Dortmund at the Hartware MedienKunstVerein in July, curated by Inke Arns and Francis Hunger who are the other part of the “Arbeit 2.0“ team. We already did a presentation at the Transmediale and have a blog where in February the composer and conductor Christian von Borries reported from China.

Grimme Online Award für iRights.info

iRights.info

 

iRights.info hat den „Grimme Online Award 2006“ gewonnen. Mit netter Preisbegründung – die scheinen genauso wie wir zu wollen, dass wir neues Geld kriegen: „Mit der Auszeichnung artikuliert die Jury auch ihre Hoffnung, dass dieses wichtige Aufklärungsangebot die künftigen Entwicklungen weiterhin kritisch begleiten wird, und so dazu beiträgt, möglichst vielen Menschen den Umgang mit digitalen Medien zu erleichtern.“