valid reason

Ich war hier, das ist meins

Einige Überlegungen zum Bild im Netz.

„Thomas Pynchon loved this book, almost as much as he loves cameras!“ – Thomas Pynchon in The Simpsons, Diatribe of a mad housewife. 

1

Was ist öffentlich? Die vorherrschende Idee von Öffentlichkeit ist, dass es ein Ort ist, wo Menschen zusammenkommen, um Probleme des öffentlichen Lebens zu besprechen und möglichst Lösungen dafür zu finden. Diese Öffentlichkeit ist im Verschwinden begriffen, sagen die Soziologen.

Wenn es sie denn je gab. Denn was in dieser Definition nicht erwähnt wird ist, dass nicht alle Mitglieder der Gemeinschaft zusammenkommen – weder früher noch heute. Die Gemeinschaft definierte sich durch Ausschluss. Die Öffentlichkeit in der Antike (die als Modell/Vorbild für unsere Öffentlichkeit dient) war Männern vorbehalten (auch nur ganz bestimmten Männern), während Frauen die privaten Sphäre vorbehalten war.

In den 1970er Jahren hieß es „Das Private ist politisch“. Alles ist politisch, nicht nur die Politik. Wie wir leben, wie wir arbeiten, wie wir unsere Kinder erziehen, wie wir Fotos machen und sie zeigen. Die Sphären zwischen Öffentlich und Privat fingen spätestens dann an sich zu vermischen.

Read the rest of this entry »


urbanISTanbul – exhibition – Ausstellung

Valie Djordjevic: Procedures for forgetting

Valie Djordjevic: Procedures for forgetting

Am Freitag, den 2. September, eröffnet die Ausstellung „UrbanISTanbul“, an der ich mit der Fotoserie „Procedures for forgetting“ teilnehme. Wie vor drei Jahren, waren wir eine Woche in Istanbul und haben Fotos gemacht und uns Gedanken darüber, was „Stadt“ bedeutet und wie sie sich verändert.

Mehr Info zur Ausstellung gibt es unter www.urbanistanbul.de.


The exhibition „„UrbanISTanbul“ opens on Friday 2 September. I am participating with a series of photos called „Procedures for forgetting“. As it happened three years ago, we were in Istanbul for a week, made photos and put some thoughts into what „city“ means and how it changes.

More information about the exhibition at www.urbanistanbul.de.

UrbanISTanbul 2016


Interview mit Mark Terkessidis bei iRights.info

11_ABC_des_Freien_Wissens_K_23

Mark Terkessidis beim ABC des Freien Wissens, Foto: Christopher Schwarzkopf (WMDE), CC BY-SA 4.0

Ich habe vor einigen Wochen Mark Terkessidis über sein neues Buch „Kollaboration“ interviewt – das Interview ist gestern bei iRights.info erschienen: „Kollaboration ist keine Sozialromantik“.

Der Autor und Kulturwissenschaftler Mark Terkessidis hat ein Buch über „Kollaboration“ geschrieben und befasst sich darin mit neuen Formen des Zusammenarbeitens. Im Interview erläutert er, warum er den Begriff trotz negativer Beiklänge für brauchbar hält, um neue Phänomene der Opposition und der Selbstorganisation in der Gesellschaft zu beschreiben.


Istanbul 2015

I was in Istanbul again this autumn. The city still feels like home even though it’s the second time I was there. There is something very familiar and iconic about it – everything is like it should be, like the idea of a city. Maybe it is the 500 years of Osmanic rule that Serbia was under, or the Mediterranean roots, something calls out to me.

We are again preparing an exhibition for summer 2016. These are just some impressions from my mobile phone. Still looking through the 2.000 other photos I made.

This slideshow requires JavaScript.


Michael Seemann: Das Neue Spiel

cover_kontrollverlust+irights+orangepressIch hab den Sommer damit verbracht, Michael Seemann beim Schreiben seines Buches Das neue Spiel. Strategien für die Welt nach dem digitalen Kontrollverlust zu unterstützen. Wir trafen uns im Juli und August zweimal die Woche und sind die Kapitel durchgegangen, die er vorher geschrieben hat. Es war spannend zu sehen, wie so ein Buch entsteht und sich nach und nach aus den einzelnen Teilen zusammensetzt. Michael hat das Buch per Crowdfunding finanziert und ist dann mit iRights.Media zusammengekommen, um die E-Buch-Ausgabe herauszubringen. Als gedrucktes Buch erscheint es bei orange-press. Auch hier Props für die Zusammenarbeit – das Printbuch ist sehr schön geworden – und es war interessant zu sehen, wie andere Verlage arbeiten. Aus dem Ankündigungstext:

Seit dem Fall Snowden ist es offensichtlich: Wir haben die Kontrolle verloren. Das gilt für alle – für Regierungen, Unternehmen, Individuen. Im täglich weiter anschwellenden Datenstrom, in den sich die Welt verwandelt hat, wird kopiert, geklaut, geschnüffelt, systematisch überwacht. Wie sollen wir damit umgehen?

Michael Seemann plädiert dafür, den Kontrollverlust zu akzeptieren und uns mit seinen Mechanismen vertraut zu machen. Wenn wir schwimmen lernen, anstatt uns der übermächtigen Welle entgegenzustemmen, kann sie uns nicht umwerfen.

In seinem Buch fasst Seemann zusammen, was wir dafür wissen müssen. Und er macht konkrete Vorschläge für eine Gesellschaft, in der Ordnung, Wissen und Macht nicht mehr funktionieren werden wie gewohnt. Wer „Das neue Spiel“ gelesen hat, versteht die komplexen Diskurse, die das digitale Zeitalter mit sich bringt, und erkennt dessen Potenzial – im Guten, wie auch im Schlechten.

Das Buch kann man auch kostenlos lesen: Hier sind alle Lese- und Kaufmöglichkeiten aufgelistet.


Generation Remix. Neues Buch von Valie Djordjevic und Leonhard Dobusch

Generation Remix CoverZusammen mit Leonhard Dobusch von der Initiative „Recht auf Remix“ habe ich das E-Book „Generation Remix. Zwischen Popkultur und Kunst“ herausgegeben. Darin versammeln wir die 45 Interviews mit Musikern, Künstlern, Filmemachern, Plattformbetreibern und vielen mehr, die in dem Jahr, seit die Initiative läuft, entstanden sind. Daneben gibt es noch Essays von Leonhard Dobusch, Till Kreutzer, Lawrence Lessig, Georg Fischer, Jan Torge Claussen, Dirk von Gehlen und Cornelia Sollfrank. E-Book kostet 5,99 Euro, Print 15,99 Euro. Dabei geht ein Euro an die Initiative „Recht auf Remix“. Bestellen kann man bei iRights.Media.


Workshop „Vergütung für Kreative“

berliner gazette @ supermarkt berlin
Am 6. April 2014 veranstaltet „Berliner Gazette“ eine Nachklapp-Veranstaltung zu ihrer Jahreskonferenz zum Thema „Komplizen“. In Workshops erarbeiten die Teilnehmer Modelle, wie Menschen aus verschiedenen Bereichen – Hacker und Journalisten, Piraten und Kapitalisten, Amateure und Profis – zusammenarbeiten können.Neben Workshops zu den Themen „Das Netz nach Snowden“, „Journalismus vernetzen“ „Bibliothek mit Zukunft“ oder „Bewegungen ohne politische Vertretung“ gibt am Ende des Tages eine Diskussionsveranstaltung einen Überblick über die gefundenen Antworten. Ilja Braun und ich betreuen den Workshop „Vergütung für Kreative: Grundeinkommen statt Urheberrecht?“.

>> Weiterlesen bei iRights.info
>> Veranstaltungsinfo beim Supermarkt

Konferenzbericht bei iRights.info: Digitale Literatur: Das Werk bleibt

Teilnehmer der Konferenz im „Finnegan’s Wake“-Lesezirkel. Foto: V. Djordjevic, CC BY-SA

Macht Google die ultimative avantgardistische Poesie? Von diesen und weiteren Fragen handelte der Kongress „Literatur Digital“. Autoren und Wissenschaftler untersuchten, was die digitale Welt für die Literatur bringt. Von Valie Djordjevic und Susanna Ott

>> Weiterlesen


„Exploring Istanbul“ in Kadıköy

Unsere Ausstellung „Exploring Istanbul“ wird nun in Istanbul selbst gezeigt und zwar im Bariş Manço Kültür Merkezi vom 9. bis zum 30. November 2013 täglich von 10-18 Uhr.

Ausstellung Istanbul

Mehr zum Projekt kann man aus dieser Broschüre erfahren (PDF, türkisch/deutsch/englisch).

Adresse:
Caferağa Quarter, Fashion Street, Nail Bey Sokak (Caferağa Spor Salonu Yanı)
Tel: (0216) 418 16 46
E-Mail: info@bmkm.gen.tr

Ein Projekt des Photocentrum am Wassertor, Berlin, und des Städtepartnerschaftsvereins Kadıköy e. V.